Kramer 11 PS

 

      Hier seht

ihr meinen kleinen Kramer. Er wartet in unseren Schuppen auf eine bessere      Zeit. Ich habe mit dieser Maschine, so manche Stunde auf den Wiesen und Feldern meiner Eltern, als Kind verbracht.  Er leistete gute Dienste,zum Grasmähen und zu Pflege arbeiten, auf dem Hof. Ich hoffe das ich Ihn ein schöneres Gesicht geben kann, als er jetzt hat.

 

Technische Taten des 11 PS Krammer mit Verdampfermotor von DEUTZ

Motor Typ MAH 914
Leistung 11 PS
Hubraum 1100 ccm
Baujahr 1940
U/min 1500
Bohrung 100 mm
Hub 140 mm
Gewicht 1340 kg
Arbeitsweise und Verbrennung 4-Takt-Vorkammer
Kolbendurchmesser 99,87 mm
Übermaßstufen 4-Stufen je 0,5 mm

Los ging die Demontage des Motors vom Fahrwerk der Krammer.Abstellen auf eine Arbeitsplatform und dann Tank ab, Zylinderkopf demontieren, das alles war kein Problem. Die Öligen Hände gabs erst beim Pleul los schrauben.Das Öl war wie Ihr euch denken könnt durch den Verschleiss des Kolbens mit Ruß durchsetzt.Was macht man nicht alles für sein gutes Stück.

 

Ach hier ist ja die Laufbuchse auch schon demontiert.Das war eine Arbeit sag ich Euch. Wer eine schon mal ausgebaut hat weis von was ich rede. Diese war aber 35 - 40 Jahre im Motor. Das heißt, Rost, Rost und noch mal Rost, den Rest gab der Kalkstein noch. Diese zwei sachen haben die Laufbuchse fes..........tgehalten. Es sollte ja ohne schaden abgehen, es ist ja auch gelungen, wie Ihr seht.

Die Arbeiten begannen aber schon ein halbes Jahr vor der Demontage, denn ich dachte mir so was schon, denn die vielen Jahre können nicht so einfach vorbei gehen. Was nehme ich zum lösen des Rostes und dem Kalk, nach vielen hin und her, habe ich mich zum befüllen des Wasserkessels mit Diesel entschieden.

Der Diesel löste den Rost und auch den Kalk vorzüglich. Kalk und Rost wurde zu einem schmierigen Brei, so das sich die Laufbuchse zwar mit viel mühe und kraft aber doch ohne schaden aus dem Block ziehen konnte.

Hurraaaaaaaaaa

 

Wer genau hinschaut sieht den Schmutzigen Rahmen der Maschine, der ist schon Schlammig. Es sind ja immerhin 35 - 40 Jahre Ablagerung darauf. Diese Reinigung des Fahrwerkes konnte ich nicht in meiner kleinen Werkstatt durch führen. Das hiß, alles verladen und in meinen Betrieb schaffen. Da hatte ich die Voraussetzung für die Reinigung des Fahrwerkes. Ich benötigte nämlich zum waschen der Maschine einen Hochdruckreiniger, heißes Wasser und einen Ölabscheider, der war bei dem Zustand, das wichtigste. Dies könnt Ihr euch ja vorstellen.

Also los ging die Wäsche. Ich habe gute 3 Stunden in der Waschhalle     verbracht. Ich habe auch mal eine Zigaretten Pause gemacht. Stande mir bestimmt auch zu?

                

Jetzt ist er so sauber das man gut und gerne daran Arbeitet

 

 

neue Bilder von der Restauration, Beschreibung wie es bis dahin ging folgen !

 

 

Hier haben wir die Innereien des Motors.

Der alte Kolben (links oben), der sehr verschlissen ist. Die Kolbenringe sind stark abgenutzt, die Flanken des Kolbens sind stark mit Brandmarken versehen. Ölabstreifringe sind auch sehr verschlissen. Also, es wurde Zeit das er Instandgesetzt wird.

Wenn ich euch erzählen würde wie wir den Kramer in den letzten Jahren angelassen haben, wird der Fachkundige nur mit dem Kopf schütteln. Aber in der DDR gab es für diese Maschinen,die vom Klassenfeind waren,ja keinerlei Ersatzteile.                                    

                                                 

                                      

 

Die einzige Werkstatt, wo man Teile oder besser gesagt, die Aufarbeitung von der Aufarbeitung bekam.War die alte Deutz Vertretung in Leipzig. Es waren aber auch schon sehr alte Knaben.Sie haben aber weitergeholfen, wo sie nur konnten. Auch mir haben sie die kniffe und fertigkeiten, beim einstellen einer Einspritzpumpe, bei den alten Deutz gezeigt. Ich hatte eine Zeit in den 8 -ziger Jahren. Wo ich meinen alten Knaben, aus Wissensdurst und erlernen von Fertigkeiten, regelrecht auf die Nerven gefallen bin. Wir haben uns aber gut verstanden.

Das mal so neben bei mit erwähnt. Das man auch mal weiß wie wir mit der Technik, Privat umgehen mussten. Ja nichts, größeres defekt gehen lassen. Also sind sie heute sehr verschlissen.

Zurück zum anlassen des Kramers. Mit Muskelkraft war dies in den letzten Jahren nicht mehr möglich. Was also tun?

Habe im Schuppen, wo der Kramer immer abgestellt wurde, einen großen E-Motor mit 5 PS aufgestellt. und an die Decke eine Transmission, von unserer alten Dreschmaschine, geschraubt. So konnten wir sie mit hoher Drehzahl, die mit Muskelkraft nicht zu erreichen war, doch noch starten.

Jetzt will ich aber, das unser Kramer noch einmal aufblüht. Und zu Oldtimertreffen sein bestes Gesicht zeigt.

 

                                               

Nun zur Pleuelstange, diese ist erstaunlicher weise in einen sehr guten zustand. Sie hat nur in der Mitte eine kleine riefe, die man aber außer acht lassen kann. Auch das Spiel auf dem Kurbelzapfen ist noch voll im Toleranz Bereich.

Die freute war sehr groß,als ich die Kurbelwelle nach Schäden untersuchte. Ich fand aber keine, nicht einmal die Spur die in der Pleuelschale ist, war wieder gespiegelt. Also kann ich Kurbelwelle und Pleuel wieder verwenden.

Neue Lager für die Kurbelwelle, versteht sich doch von selber !

Eine Überraschung war bei der Demontage schon, das mich die Ölkolbenpumpe mit einen dicken fetten alt Öl Strahl begrüßte, der mir voll ins Gesicht ging. Es war zwar nicht schön, aber es bedeutete wohl, das sie auch ihre Arbeit noch zur vollen Zufriedenheit erledigt. Dieses bestätigte sich schon beim prüfen des Zustandes vom Ölkolben. Der Test mit neuen und unverbrauchten Öl war sehr erfolgreich.  

 

 

Hier haben wir den Zylinderkopf des MAH 914

Ich habe ihn schon gereinigt und mit einer Grundfarbe versehen, das er keinerlei Rostspuren ansetzt.

In der Abbildung sieht man wie ich gerade den Kopf bearbeite. Es wird gerade der Sitz der Ventile mit einen 45° Frässer gefäst. Danach werden die Ventile mit einer Grafitpaste per Hand eingeschliffen. Da muss ich aber warten, bis ich sie vom schleifen wieder bekomme.

 

Auf diesen Bild haben wir das Motorgehäuse

Dieses ist schon von alt Rückständen. wie z.B. Alterfarbe und Rost befreit wurden. Deswegen habe ich ihn auch schon mit einer Grundfarbe versehen.

Vor dem Gehäuse sieht man auch die aufgearbeitete Einspritzpumpe liegen. ( genau vor den Stehbolzen in braun )

                              

Hallo meine Oldtimer Freunde.

Ich möchte heute bekannt geben das ich den Motor MAH 914 kurz vor Weihnachten fertiggestellt  und auch mit erfolg zum laufengebracht. Habe Ihn mit leichtigkeit angedreht, er sprang auch sehr gut an. Die Freude war natürlich sehr groß.

Er lief eine ganze Stunde bis das Wasser, die ersten Verdamfungserscheinungen zeigte.

Jetzt habe ich mich gleich ans Getriebe gemacht.

Bilder folgen bald!

    

 Ein kleiner schneller blick ins Kupplungsgehäuse verrät uns das hier auch alles in ordnung ist.

  

 

Hier sehen wir das Schaltgetriebe, ein ZF 300.Es machte mir nicht viel Arbeit da es in einen sehr guten Zustand war.

Ich habe es aber denn noch mit neuen Lagern und Wellendichtringen versehen.

 Die Kotflügel sind auch von allen Rückständen befreit worden und so mit zur neuen Farbbehandlung vorbereitet, wie zum teil zusehen ist.

    

 An meinen selber gebauten Galgen hängt der Profilrahmen des Kramer`s. Der Rahmen hat schon viel Arbeit gemacht! Diesen habe ich von alter Farbe und Rost, mit hilfe einer Schleifhexe befreit. So das ich ihn mit Grundfarbe spritzen konnte. Wiehier zusehen ist.

 Hier haben wir die Draufsicht auf Motor und Tank, zum teil auch Getriebe.Die Schwungräder, sind auch im neuen Glanz, gut zuerkennen.

 Der Kettenabgang, verkleidet im Gehäuse auf diesen Bild.

 

Hier ist ein Bild mit der zumteil fertigen K12. Die vorderen Felgen fehlen noch diese sind noch zum Sandstrahlen. Auch so fehlen noch einige Teile.Aber zu dem Zeitpunkt war man schon etwas stolz.Das sie wieder so aussieht.

Wenn Ihr das Bild anklikt gibt es die Musik des K 12

Fertig gestellt im März 2006

Der Nachwuchs Schrauber hat die Maschine auch schon in beschlag genommen.

Weidere Download`s gibt es auf der Download Seite viel erfolg!

 





 


 

 

 

                                                         

                                   

                                      

Euer

Siegfried

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!